Mittel Bemerkung Vorteil Nachteil
Essig, Essigsäure, Putzessig Als "Hausmittel gegen Schimmel" bekannt Ungiftig Wird rasch neutralisiert. Die verbleibenden organischen Stoffe wirken als Nährstoffboden für den Schimmelpilz.
Chlorprodukte, Javel, Javel-Wasser Als handelsübliches Mittel gegen Schimmel weit verbreitet Gute Desinfektionswirkung, günstig im Kauf Erzeugt bei der Anwendung stark riechende Reizgase. Zudem hat es auf Augen, Haut und Schleimhäute eine stark reizende Wirkung und bildet krebserregende Stoffe.
Salmiakgeist Auch als "Hausmittel gegen Schimmel" bekannt Günstig im Kauf Es hat auf Augen, Haut und Schleimhäute eine stark reizende Wirkung . Erzeugt unangenehmen Geruch bei der Anwendung. Die Desinfektionswirkung ist mässig.
Quaternäre Ammonium-verbindungen Beliebt bei den handelsüblichen Mitteln gegen Schimmel Keine Gasbildung Kann Allergien verursachen und wirkt auf Haut, Augen und Schleimhäute reizend.
Isothiazolione, polizyklische aromatische Kohlenwasserstoffe Ein Wirkstoff in der Farbe gegen Schimmel Verhindert die Neubildung von Schimmel solange der Wirkstoff vorhanden ist. Die Wirkstoffe bauen sich mit der Zeit ab. Die Wirkstoffe können Allergien verursachen.
Alkohol Geeignet für den kleinflächigen, oberflächigen Schimmelbefall (z.B. Fugen der Badezimmer-Plättli sind von Schimmel befallen) Günstig im Kauf, gute Desinfektionswirkung Hohe Brand- und Explosionsgefahr durch die Dämpfe. Keine Depotwirkung.
Laugen, wie zum Beispiel Kaliumkarbonat, Natron, etc. Einsatz häufig in der professionellen Schimmelbekämpfung Gute Desinfektionswirkung, keine giftigen Gase Spezielle Schutzvorkehrungen unabdingbar, da hoch gefährlich bei Kontakt mit Augen, Haut und Schleimhäuten. Kann die Bausubstanz schädigen, da es stark korrosiv wirkt.